Bewegungsfreundlicher Pausenhof

Eine gemeinsame Initiative mit der UKBW

Der Wechsel von Bewegung und Ruhe, von An- und Entspannung, von Belastung und Erholung ist ein Grundbedürfnis insbesondere von Kindern und Jugendlichen.

Sport und Bewegung ermöglichen eine wirksame Kräftigung der gesamten Haltemuskulatur, eine Schulung der Koordination und Anpassungen des Herz-Kreislauf-Systems durch Ausdauerreize. Sie tragen so zu einer gesunden Entwicklung bei. Neueste Erkenntnisse aus der Gehirnforschung erbringen darüber hinaus den Nachweis, dass Sport und Bewegung maßgeblich die selbstregulatorischen Kompetenzen fördern und die kognitiven Fähigkeiten verbessern; sprich das Lernen fördern.

Je größer der Aufforderungscharakter und je vielfältiger die Möglichkeiten zum Klettern, Hangeln, Balancieren, Rennen, Hüpfen, Springen, Werfen und Spielen in den Bewegungspausen sind, desto mehr kann dem Grundbedürfnis aller Kinder und Jugendlichen nach Rhythmisierung im Rahmen eines Schultages Rechnung getragen werden. Deswegen unterstützt die Stiftung Sport in der Schule Pausenhofprojekte, bei denen Sport und Bewegung im Vordergrund stehen.


Pro Kalenderjahr werden drei Projekte zur Umgestaltung von Pausenhöfen mit jeweils 2.000 Euro durch die Stiftung gefördert.

In jedem Jahr gibt es darüber hinaus den UKBW-Sonderpreis zu vergeben, der das herausragendste Projekt eines Jahres mit 4.000 Euro honoriert. Unabhängig von einer Prämierung bietet die Unfallkasse Baden-Württemberg den geförderten Schulen eine kostenlose Beratung an.